Tar­but

Asamblea Mediterranea

Die Musik der Sepharden

Sonn­tag, 15. Dezem­ber, 17 Uhr
Ein­lass: 16.30 Uhr
Ein­tritt: 7 €
Kar­ten­vor­ver­kauf ab 3. Sep­tem­ber: Ticket­Box, in Gale­ria Kauf­hof, Ein­gang Friedrichstraße
Öff­nungs­zei­ten: Mo. – Fr. 9.30 – 18.30 Uhr | Sa. 9.30 – 16 Uhr | Tel. 0611–304808
Even­tu­el­le Rest­kar­ten an der Abend­kas­se erhält­lich. (Bestuhlt bei frei­er Platzwahl)

In den uralten Melo­dien der Sephar­den, der spa­ni­schen Juden, durch­dran­gen sich Musik­kul­tu­ren aus Euro­pa, Nord­afri­ka und dem Vor­de­ren Ori­ent. Asam­blea Medi­ter­ra­nea lässt uns in der Musik der Sephar­den einen Wider­hall gegen­sei­ti­ger Befruch­tung und fried­li­cher Koexis­tenz von Juden, Mus­li­men und Chris­ten im Spa­ni­en des Mit­tel­al­ters erken­nen. Die sie­ben Musi­ke­rin­nen und Musi­ker unter­schied­li­cher Her­kunft inter­pre­tie­ren die Musik der Juden, die im Jah­re 1492 aus Spa­ni­en ver­trie­ben wur­den und sich spä­ter in vie­len Regio­nen rund ums Mit­tel­meer ansie­del­ten. Die Sephar­den erhiel­ten sich ihre spa­ni­sche Spra­che und Musik­kul­tur, inte­grier­ten aber auch Ein­flüs­se ihrer neu­en Hei­mat in ihre Musik: Eine reiz­vol­le Viel­falt aus alter spa­ni­scher Musik und Stil­ele­men­ten der Volks­mu­sik in der Tür­kei, Grie­chen­land und den Balkanstaaten.

Die Sän­ge­rin­nen Gabrie­le Anna Lesch und Ines Ama­no­vic, beglei­tet von Mela­nie Bogisch (Flö­ten), Yen Lin Huang (Vio­li­ne), Hans­Chris Dre­ßen (Kon­tra­bass), Andre­as Pas­to­rek (Per­cus­sion), und Alon Wal­lach (Gitar­re, Lei­tung und Arran­ge­ments), ver­mit­teln fas­zi­nie­ren­de Ein­drü­cke in eine mär­chen­haf­te, ori­en­ta­li­sche Klang­welt. Ein Musi­k­or­na­ment von unver­gleich­li­cher Far­big­keit, das die Kul­tu­ren rund um das Mit­tel­meer widerspiegelt.

www.asamblea-mediterranea.de

Mit freund­li­cher Unterstützung:

Menü