Jüdi­sches Lehrhaus

Die Zeit fault und kreißt zugleich…“

Im Mit­tel­punkt sol­len 100 Jah­re nach Ernst Blochs (1885 – 1977) Ana­ly­sen der Wei­ma­rer Ver­hält­nis­se in sei­nem Werk „Erb­schaft …

Diens­tag, 27. Novem­ber und Diens­tag, 4. Dezem­ber, 18 –21 Uhr

Ort: Vil­la Schnitz­ler, Biebri­cher Allee 42, Bibliothek
Anmel­dung bei der Volks­hoch­schu­le Wiesbaden:
Tele­fon: 0611–9889–0
Mail: anmeldung@vhs-wiesbaden.de
Home­page: www.vhs-wiesbaden.de — Kurs Nr. R11050

32 € für bei­de Abende |
mit klei­ner Bewir­tung (Brot und Wein) in der Pause.

Gehalt und Aktualität der Philosophie Ernst Blochs

Im Mit­tel­punkt sol­len 100 Jah­re nach Ernst Blochs (1885 – 1977) Ana­ly­sen der Wei­ma­rer Ver­hält­nis­se in sei­nem Werk „Erb­schaft die­ser Zeit“ (1935) mit Bezü­gen zu sei­nem ers­ten gro­ßen Werk „Geist der Uto­pie“ (1918/1923) ste­hen. Vor allem wer­den wir uns mit sei­nen Kon­zep­tio­nen der „Ungleich­zei­tig­keit“ und des „Käl­­­te-/Wär­­me­­stroms“ beschäf­ti­gen und der Fra­ge nach­ge­hen, wel­che Bedeu­tung Blochs jüdi­sche Wur­zeln für sein Den­ken hat­ten. Die Fort­set­zung im Früh­jahr 2019 wird sich Blochs Haupt­werk „Das Prin­zip Hoff­nung“ (1954/1955) wid­men und fra­gen, wel­che Bedeu­tung Blochs Phi­lo­so­phie für die APO hat­te und was sie uns heu­te zu sagen hat. Tex­te wer­den zur Ver­fü­gung gestellt.
Jeweils mit klei­ner Bewir­tung (Brot und Wein) in der Pause.

Refe­rent: Hart­mut Boger, Vor­stand der Volks­hoch­schu­le Wiesbaden

Ähnliche Beiträge

Menü