Jüdisches Lehrhaus

Geh hin und lerne” — Lernen im Judentum

Mittwoch, 6. September, 19.30 Uhr

Die Teilnahme ist kostenfrei | Anmeldung erforderlich

Geh hin und lerne“ ist das Jahresthema 2017 der Gesellschaften für Christlich‐Jüdische Zusammenarbeit Diese Aufforderung geht auf den jüdischen Gelehrten Hillel zurück Nach dem Kern der biblischen Religion von einem Nichtjuden gefragt, antwortete der Rabbiner: “Was dir nicht lieb ist, das tue auch deinem Nächsten nicht! Das ist die ganze Lehre, und alles andere ist Erläuterung. Geh hin und lerne“, Das Motto unterstreicht damit – auch und gerade im christlich‐jüdischen Gespräch –, dass es nicht reicht, in einmal Erkanntem und Erreichtem zu verharren, sondern dass diese stets in einem andauernden Prozess des Lernens stets zu vertiefen und zu erneuern sind.

Lernen im Judentum ist das Thema dieses Abends. Rabbiner stehen religiös an der Spitze jüdischer Gemeinden – „Rabbi“ heißt „mein Lehrer“. Der Talmud — die inhaltliche Fortentwicklung der biblischen Religion zu einem universellen nicht auf Tieropfer bezogenen Judentum — ist ein Lernbuch. Im Wort TALMUD steckt die hebräische Wortwurzel L+M+D, die mit LERNEN übersetzt wird. Die Synagoge wird in osteuropäischen Gemeinden oft SCHUL genannt. Mit anderen Worten: Es gibt kein Judentum ohne Lernen!

Rabbiner Prof. Dr. Andreas Nachama (Berlin 1951), Jüdischer Präsident des Deutschen Koordinierungsrates der Gesellschaften für Christlich‐Jüdische Zusammenarbeit (seit 2016), Direktor der Stiftung Topographie des Terrors und Rabbiner der Synagoge Sukkat Schalom in Berlin, promovierte 1981 an der Freien Universität Berlin in Geschichte und Judaistik; Ordination (2000) am Seminar Aleph (Philadelphia).
1997 –2001 Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde zu Berlin. 2005 – 2015: Gründungsdekan des Studienganges Communication about the Holocaust and Tolerance am Touro College Berlin.
Zahlreiche Publikationen zur deutsch‐jüdischen Geschichte und zu kulturwissenschaftlichen Fragen.

Mitveranstalter: Gesellschaft für Christlich‐Jüdische Zusammenarbeit

Menü