Tarbut

Lena Gorelik liest

Bild: © Charlotte Troll

Lena Gorelik liest aus ihrem Buch „Mehr Schwarz als Lila“

Moderation: Falk Ruckes (freier Journalist)

Hinweis: Am Donnerstag, den 18. Oktober, um 10.30 Uhr liest Lena Gorelik noch einmal für Schülerinnen und Schüler im Literaturhaus Villa Clementine.

Anmeldung von Schulklassen und Informationen unter: Katharina.Dietl@wiesbaden.de

Mittwoch, 17. Oktober, 19.30 Uhr

Literaturhaus Villa Clementine, Frankfurter Straße 1

Eintritt: 8 € | ermäßigt 5 € zzgl. VVG.

Abendkasse: 11 € | ermäßigt 8 €

Kartenvorverkauf: Tourist‐Information Wiesbaden, Marktplatz 1
Tel.: 0611 / 1729–930 oder
TicketBox in Galeria Kaufhof, Eingang Friedrichstraße
Tel.: 0611 / 304808

Weitere Informationen unter: www.wiesbaden.de/literaturhaus

Mit siebzehn ist das Leben kompliziert. Alex trägt lieber Schwarz als Lila, ihr Vater schweigt die meiste Zeit und ein Papagei soll ihr die Mutter ersetzen. Die besondere Freundschaft mit Paul und Ratte ist das, was Alex an ihrem Leben liebt. Die gefühlte Eintönigkeit lassen die drei in Mutspielen hinter sich, bei denen es keine Grenzen gibt. Auf der Klassenfahrt nach Polen küsst Alex Paul – am dafür unpassendsten Ort der Welt, in Auschwitz. Jemand fotografiert, das Bild, es geistert durchs Netz und plötzlich reden alle über Alex und die Jugend von heute.

Lena Goreliks Erzählung von einer überforderten Siebzehnjährigen, die der Welt mit Witz und einer Spur notwendigem Stolz gegenübertritt, ist für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2018 nominiert.

1981 in St. Petersburg geboren, kam die Autorin 1992 mit ihrer Familie nach Deutschland. Mit ihrem Debütroman „Meine weißen Nächte“ (2004) wurde sie als Entdeckung gefeiert, mit „Hochzeit in Jerusalem“ (2007) war sie für den Deutschen Buchpreis nominiert.

Veranstalter: Literaturhaus Villa Clementine in Kooperation mit der Jüdischen Gemeinde Wiesbaden

Ähnliche Beiträge

Menü