Jüdi­sches Lehrhaus

Pancho Vladigerov – Komponist aus Bulgarien

Am 13. März jähr­te sich der 120. Geburts­tag des bul­ga­risch­jü­di­schen Kom­po­nis­ten Pan­cho Vla­di­ger­ov (1899 – 1978) …

Sonn­tag, 1. Sep­tem­ber, 17 Uhr | Euro­päi­scher Tag der jüdi­schen Kultur

Ort: Jüdi­sche Gemein­de Wiesbaden

Ein­tritt frei – Spen­den sind will­kom­men | Anmel­dung bei der Jüdi­schen Gemein­de erforderlich

Vortrag und Konzert

Am 13. März jähr­te sich der 120. Geburts­tag des bul­ga­risch­jü­di­schen Kom­po­nis­ten Pan­cho Vla­di­ger­ov (1899 – 1978).
Sein unge­wöhn­li­cher Lebens­weg führ­te ihn 1912 zum Stu­di­um nach Ber­lin. Hier fei­er­te er sei­ne ers­ten Erfol­ge und wur­de mehr­fach aus­ge­zeich­net. 1932 muss­te sei­ne Fami­lie nach Bul­ga­ri­en zurück­keh­ren, wo sie die Zeit des Faschis­mus und des Zwei­ten Welt­kriegs über­leb­te. In Bul­ga­ri­en ent­stan­den die Natio­nal­oper „Zar Kalojan“(1936) und das „Jüdi­sches Poem“ (1951) neben zahl­rei­chen ande­ren Wer­ken. Der gleich­na­mi­ge Enkel des Kom­po­nis­ten wird anwe­send sein und von per­sön­li­chen Begeg­nun­gen berichten.

Pan­cho Vla­di­ger­ov jr., Kla­vier
Aldo­mir Moll­ov
, Bari­ton
Simo­na Natu, Kla­vier
Igor Mis­hu­ris­man, Vio­li­ne
Chris­ti­ne Eber­­­lein-Mol­l­ov M.A., Musik­wis­sen­schaft­le­rin

Ähnliche Beiträge

Menü