Jüdi­sches Lehrhaus

Rundgang — Spuren jüdischen Lebens im Dichterviertel

Seit der Grün­dung des Vier­tels um 1910 haben jüdi­sche Bür­ger hier gelebt. Vor 1936 besuch­ten vie­le ihrer Kin­der die Heb­bel­schu­le und das Gutenberg-Gymnasium …

(Bild: Häu­ser­fas­sa­de am Gutenbergplatz)

Sonn­tag, 2. Sep­tem­ber, 11.30 – 13 Uhr

Euro­päi­scher Tag der jüdi­schen Kultur
Treff­punkt: Gutenbergplatz/Ecke Kaiser-Friedrich-Ring

5 € | Anmel­dung erforderlich
Kos­ten­frei für Schü­ler und Studenten

Seit der Grün­dung des Vier­tels um 1910 haben jüdi­sche Bür­ger hier gelebt. Vor 1936 besuch­ten vie­le ihrer Kin­der die Heb­bel­schu­le und das Guten­­­berg-Gym­­na­­si­um. Eini­ge Schick­sa­le wer­den exem­pla­risch erzählt; vor allem auch jener, die in der Scho­ah ermor­det wurden.

Die bei­den Kir­chen­ge­mein­den im Dich­ter­vier­tel geben Anlass, auch über das chris­t­­lich-jüdi­­sche Ver­hält­nis in Wies­ba­den nachzudenken.
Refe­ren­tin: Doro­thee Lot­t­­mann-Kae­­­se­­ler, Juris­tin

Ähnliche Beiträge

Menü