Jüdi­sches Lehrhaus

Sprung ins Meer des Talmud

Der baby­lo­ni­sche Tal­mud ist das größ­te rab­bi­ni­sche Werk …

Don­ners­tag, 10. Novem­ber, 18 – 22 Uhr

Ort: Jüdi­sche Gemein­de Wiesbaden

12 € inkl. Imbiss | Anmel­dung erforderlich

Ausgewähltes talmudisches Thema

Der baby­lo­ni­sche Tal­mud ist das größ­te rab­bi­ni­sche Werk. Es gilt als Kern der jüdi­schen Reli­gi­on und des jüdi­schen Den­kens. Sei­ne Aus­le­gung ist bis heu­te nicht abge­schlos­sen (und ver­mut­lich wird dies bis zur Ankunft des Mes­si­as auch nicht geschehen…).

Die bes­te Metho­de, Spra­che und Logik des Tal­muds ken­nen zu ler­nen, ist ein­fach in eine Sug­ja — eine tal­mu­di­sche Ein­heit — zu sprin­gen, um von der rab­bi­ni­schen Welt einen Ein­druck zu bekommen.

Beim „Sprin­gen“ wird auch über die Rele­vanz der tal­mu­di­schen Schluss­fol­ge­rung in der heu­ti­gen Welt nachgedacht.

Die rele­van­te tal­mu­di­sche Über­set­zung von Laza­rus Gold­schmidt wird uns beglei­ten und vorliegen.
Vor­kennt­nis­se sind nicht erforderlich.

Dozent: Avra­ham Zeev Nuss­baum, Rab­bi­ner der Jüdi­schen Gemein­de Wiesbaden

Menü