Jüdi­sches Lehrhaus

Weinprobe mit Weinen aus der blühenden Wüstenlandschaft

Wein­pro­be


Sams­tag, 13. Novem­ber, 19 Uhr

Kos­ten: 59 € inkl. Trans­port und Verpackung

Die ers­te Erwäh­nung von Wein in Jeru­sa­lem stammt aus dem 7. Jahr­hun­dert vor der moder­nen Zeit­rech­nung. Damit gehört Isra­el zu den ältes­ten Wein­an­bau­län­dern der Welt. In der Bibel war es Noah, der den ers­ten Wein­stock pflanz­te.  Inzwi­schen schwär­men zahl­rei­chen Ken­ne­rin­nen und Ken­ner von den edlen Wei­nen aus dem Hei­li­gen Land.

Die Begeis­te­rung für Wein ent­deck­te Mia Witt­stock in einem der ältes­ten Miche­lin Ster­ne­re­stau­rants Deutsch­lands „Schwar­zer Adler“ beim bekann­ten Win­zer Franz Kel­ler. Sie wur­de nach Ihrer IHK-Prü­­fung zur bes­ten weib­li­chen Nach­­­wuchs-Som­­me­­liè­­­re Deutsch­lands gewählt. In Lon­don wur­de Mia Witt­stock mehr­fach aus­ge­zeich­net: mit der bes­ten Wein­kar­te Eng­lands sowie dem Prix du Montrachet.

Zur Pro­be kom­men fünf kosche­re Wei­ne zur Aus­wahl: drei tro­cke­ne Rot­wei­ne und zwei tro­cke­ne Weißweine.

Berei­ten Sie sich also mit Ihren per­sön­li­chen Lieb­lings­s­nacks zu Hau­se auf einen voll­mun­di­gen Abend vor. Wir wün­schen Ihnen schon ein­mal Le Chaim!

Mia Witt­stock ist außer­dem Gast­ge­be­rin und Geschäfts­füh­re­rin im FLOWDELI.

FLOWDELI ist ein urba­nes Gas­tro­no­mie­kon­zept, inspi­riert durch Ein­flüs­se unter­schied­lichs­ter Län­der und Regio­nen, ange­passt an regio­na­le und loka­le Kuli­na­rik. Die ers­te Filia­le befin­det sich im neu­en Licht­bau des Jüdi­schen Muse­ums in Frankfurt.

FLOWDELI steht dort für ein moder­nes, kuli­na­ri­sches und eigen­stän­di­ges Kon­zept. Deli, abge­lei­tet von „Deli­ka­tes­sen“ ver­bin­det Ele­men­te von Café, Restau­rant und Ver­kauf von haus­ge­mach­ten Pro­duk­ten. Im anglo­ame­ri­ka­ni­schen Raum prä­gen Delis das Stadt­bild wie zum Bei­spiel in New York mit bekann­ten Namen wie Katz’s, Ben’s, Liebman’s sowie Russ & Daugh­ters. (FLOWDELI ist kos­her zertifiziert. )

Ähnliche Beiträge

Menü