Jüdi­sches Lehrhaus

Die Rolle der Juden bei der Entstehung des Islams

Als der Islam im 7. Jahrhundert …

Halil Rah­man Moschee in San­liur­fa, Türkei

Sonn­tag, 14. Mai, 11 – 15 Uhr

Ort: Jüdi­sche Gemein­de Wiesbaden

12 € inklu­si­ve Mit­tags­im­biss | Anmel­dung erforderlich

Als der Islam im 7. Jahr­hun­dert auf der Ara­bi­schen Halb­in­sel ent­stand, war das Juden­tum dort – neben alt­ara­bi­schen Reli­gio­nen und in höhe­rem Maße als das Chris­ten­tum – eine eta­blier­te reli­giö­se Tra­di­ti­on. Die Anwe­sen­heit von Juden ist im Koran und in der Pro­phe­ten­tra­di­ti­on aus­gie­big belegt. Tat­säch­lich fin­den sich Ein­flüs­se jüdi­scher reli­giö­ser Gebo­te und Ritua­le in die isla­mi­sche Glau­bens­pra­xis, bibli­sche und rab­bi­ni­sche Erzäh­lun­gen fan­den Ein­gang in den Koran und ande­re isla­mi­sche Schriften.
 
Gera­de die­se Ver­bin­dung des frü­hen Islams zum Juden­tum übte in der Ent­ste­hungs­zeit der uni­ver­si­tä­ren Ori­en­ta­lis­tik / Islam­wis­sen­schaft im 19. Jahr­hun­dert auf die oft­mals jüdi­schen Wis­sen­schaft­ler eine gro­ße Fas­zi­na­ti­on aus, die dadurch ver­such­ten, ihre eige­ne Gegen­wart bes­ser zu ver­ste­hen und die ver­meint­li­chen Leh­ren aus der Ver­gan­gen­heit für sich nutz­bar zu machen.
 
Der ein­tä­gi­ge Kurs will daher zwei unter­schied­li­chen Ansät­zen nach­ge­hen: Zum einen, wel­che Rol­le Jüdin­nen und Juden tat­säch­lich bei der Ent­ste­hung des Islams spiel­ten, wel­che Stand­punk­te sie zur neu ent­ste­hen­den Leh­re ein­nah­men, wel­che ihrer Tra­di­tio­nen Ein­gang in die neue Reli­gi­on fan­den. Zum ande­ren will der Kurs aber auch fra­gen, war­um die Beschäf­ti­gung mit dem Islam für jüdi­sche Wis­sen­schaft­ler des 19. Jahr­hun­derts in Mit­tel­eu­ro­pa so eine her­aus­ra­gen­de Rol­le spielte.

Refe­rent: Oli­ver Glatz, Juda­ist und Islam­wis­sen­schaft­ler, ist der­zeit Mit­ar­bei­ter an der Aka­de­mie des Jüdi­schen Muse­ums Ber­lin und dort vor allem für das Jüdisch-Isla­mi­sche Forum tätig.

Menü