Tarbut - Zeit für jüdische Kultur

Zeit für jüdische Kultur

Grußwort

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Dutzend ist voll und damit meinen wir natürlich die Anzahl der Jahre in denen unsere Reihe „Tarbut — Zeit für jüdische Kultur“ das kulturelle Leben der hessischen Landeshauptstadt bereichert.
In diesem Jahr widmen wir uns dem 100. Jubiläum der Bauhaus‐Architektur. Wer sich mit ihr beschäftigt, kommt an Tel Aviv, der „Weißen Stadt“, einfach nicht vorbei, denn hier zeigt sich der markante Stil in zahlreichen Gebäuden besonders deutlich.
Überzeugen Sie sich im Rahmen unserer Ausstellung im Foyer des Rathauses vom 4. — 16. September selbst.
Die Eröffnung am 3. September, zu der wir Sie hiermit herzlich einladen, wird musikalisch vom ensemble diX & Christiane Nothofer begleitet.
Cineastisch haben wir ein großes Paket mit sechs Filmen für Sie geschnürt, das im September in der Caligari FilmBühne u.a. mit Komödie, Doku und Drama auf Sie wartet.
Wir freuen uns außerdem auf gut gelaunte „Jewish Monkeys“ im Kulturzentrum Schlachthof und auf drei weitere musikalische Darbietungen im Kulturforum in der Friedrichstraße, die Sie in die Zeit der Zwanziger Jahre entführen, zum Lachen oder Weinen bringen und alte Melodien der Sepharden mit neuen Einflüssen kombinieren.
In seiner Lesung begibt sich der Publizist Alex Feuerherdt auf die Suche nach den Gründen für das angespannte Verhältnis zwischen der UNO und dem Staat Israel.
Des Weiteren haben wir Arthur Millers Theaterstück „Zwischenfall in Vichy“ im Programm und natürlich gibt es auch wieder einen Tag der offenen Tür in der Jüdischen Gemeinde Wiesbaden.

Wir wünschen Ihnen bleibende Eindrücke und aufschlussreiche Momente.

Dr. Jacob Gutmark
Vorstand Jüdische 
Gemeinde Wiesbaden

Axel Imholz
Kulturdezernent der
Landeshauptstadt Wiesbaden

 =Tarbut: hebräisch für „Kultur“

Menü