Jüdi­sches Lehrhaus

Zionismus
Idee und Wirklichkeiten bis heute

Mit dem 19. Jahr­hun­dert, der Ent­ste­hung von Natio­nal-Staa­ten in Euro­pa, dem …

Mitt­woch, 9. März, 19 – 20:30 Uhr

Ort: Jüdi­sche Gemein­de Wiesbaden

5 € | Anmel­dung erforderlich

Mit dem 19. Jahr­hun­dert, der Ent­ste­hung von Natio­nal-Staa­ten in Euro­pa, dem auf­kom­men­den Anti­se­mi­tis­mus ent­stand, nach Jahr­hun­der­ten staat­li­cher Macht­lo­sig­keit, auch die Idee einen jüdischen Natio­nal­staat zu schaf­fen. Doch damit stell­te sich die Fra­ge nach der Aus­ge­stal­tung die­ses Staa­tes, nach dem Umgang mit jüdischer Tra­di­ti­on und der Ver­ein­bar­keit mit Vor­stel­lun­gen eines moder­nen Staa­tes; in vor­staat­li­cher Zeit und nach der Staatsgründung Isra­els flos­sen ganz ver­schie­de­ne ideen­ge­schicht­li­che Strö­mun­gen in die­sen Dis­kurs ein und beein­flus­sen bis heu­te in ver­än­der­ten Lagen die Dis­kus­sio­nen in der israe­li­schen Gesell­schaft um das Selbst­ver­ständ­nis Isra­els und die Fra­ge nach sei­ner Zukunft.

Refe­rent: Alfred Witt­stock ist Lei­ter der Stu­di­en­stel­le Isra­el am Insti­tut für Poli­tik­wis­sen­schaft der Johan­nes Guten­berg- Uni­ver­si­tät Mainz; The­men- und Arbeits­schwer­punk­te: Staat und Gesell­schaft Isra­els, die Rol­le von Reli­gi­on im Nah­ost­kon­flikt; Deutsch-Israe­li­sche Beziehungen.

Menü