Jüdi­sches Lehrhaus

Ich habe keine Lehre, aber ich führe ein Gespräch.“

Vor­trag und Gespräch zur Aktua­li­tät von Mar­tin Bubers dia­lo­gi­scher Philosophie …

Mar­tin Buber in der Hebräi­schen Uni­ver­si­tät Jerusalem

Diens­tag, 27. März, 18 — 19.30 Uhr
Ort: Vil­la Schnitz­ler, Biebri­cher Allee 42
Anmel­dung bei der Volks­hoch­schu­le Wiesbaden:
Tele­fon 0611–9889–0, Mail: anmeldung@vhs-wiesbaden.de
Home­page: www.vhs-wiesbaden.de — Kurs Nr. Q11050

6 € | Anmel­dung erfor­der­lich bei der vhs-Wiesbaden

Vor­trag und Gespräch zur Aktua­li­tät von Mar­tin Bubers dia­lo­gi­scher Philosophie

Mar­tin Buber (geb. 8. Febru­ar 1878 in Wien – verst. 13. Juni 1965 in Jeru­sa­lem) war jüdi­scher Reli­gi­ons­phi­lo­soph, Ver­deut­scher der Tho­ra (zusam­men mit Franz Rosen­zweig), Impuls­ge­ber für die Demo­kra­ti­sie­rung von Erzie­hung und Bil­dung, Mit­ar­bei­ter im Jüdi­schen Lehr­haus bis zur Emi­gra­ti­on nach Isra­el 1938, wo er an der Uni­ver­si­tät Jeru­sa­lem eine Pro­fes­sur für Sozi­al­phi­lo­so­phie über­nahm und eine Hoch­schu­le für Leh­rer des Volks auf­bau­te, die sein Schü­ler Ernst Aki­ba Simon weiterführte. 

Sein Werk „Ich und Du“, in dem er sei­ne dia­lo­gi­sche Phi­lo­so­phie ent­wi­ckel­te, wird mit Text­aus­zü­gen vor­ge­stellt und diskutiert.

Refe­rent: Hart­mut Boger, Vor­stand der Volks­hoch­schu­le Wiesbaden

Menü