Jüdisches Lehrhaus

Ich habe keine Lehre, aber ich führe ein Gespräch.“

Martin Buber in der Hebräischen Universität Jerusalem

Dienstag, 27. März, 18 — 19.30 Uhr
Ort: Villa Schnitzler, Biebricher Allee 42
Anmeldung bei der Volkshochschule Wiesbaden:
Telefon 0611–9889–0, Mail: anmeldung@vhs-wiesbaden.de
Homepage: www.vhs-wiesbaden.de — Kurs Nr. Q11050

6 € | Anmeldung erforderlich bei der vhs‐Wiesbaden

Vortrag und Gespräch zur Aktualität von Martin Bubers dialogischer Philosophie

Martin Buber (geb. 8. Februar 1878 in Wien – verst. 13. Juni 1965 in Jerusalem) war jüdischer Religionsphilosoph, Verdeutscher der Thora (zusammen mit Franz Rosenzweig), Impulsgeber für die Demokratisierung von Erziehung und Bildung, Mitarbeiter im Jüdischen Lehrhaus bis zur Emigration nach Israel 1938, wo er an der Universität Jerusalem eine Professur für Sozialphilosophie übernahm und eine Hochschule für Lehrer des Volks aufbaute, die sein Schüler Ernst Akiba Simon weiterführte.

Sein Werk „Ich und Du“, in dem er seine dialogische Philosophie entwickelte, wird mit Textauszügen vorgestellt und diskutiert.

Referent: Hartmut Boger, Vorstand der Volkshochschule Wiesbaden

Menü