Jüdi­sches Lehrhaus

Das Prinzip Verantwortung — Wie aktuell ist Hans Jonas’ Bioethik?


Mitt­woch, 24. März, 18 –21 Uhr
Refe­rent: Hart­mut Boger, Vor­stand der Volks­hoch­schu­le Wies­ba­den
Kos­ten: 13 € | Anmel­dung bei der Volks­hoch­schu­le Wiesbaden
vhs-Kurs: W14100

Hans Jonas (1903 – 1993) stu­dier­te Phi­lo­so­phie, Kunst­ge­schich­te und Theo­lo­gie u.a. bei Hus­serl, Hei­deg­ger und Bult­mann in Frei­burg und Mar­burg und pro­mo­vier­te 1928. 1934 emi­grier­te Jonas zunächst nach Eng­land und dann nach Paläs­ti­na. Er lehr­te an der Hebräi­schen Uni­ver­si­tät in Jeru­sa­lem und ab 1955 bis zu sei­ner Eme­ri­tie­rung 1976 an der New School for Social Rese­arch in New York. Mit sei­nem Buch „Das Prin­zip Ver­ant­wor­tung“ (1979), das zum Stan­dard­werk über die grund­le­gen­den ethi­schen Risi­ken neu­er Tech­no­lo­gien ohne poli­ti­sche Steue­rung wur­de, erlang­te er welt­wei­te Auf­merk­sam­keit. Ein Kern­punkt sei­ner „Fern-Ethik“ ist die For­de­rung an den Ein­zel­nen, ethi­sche Ver­ant­wor­tung für Leben und Natur zu über­neh­men und sich umwelt­po­li­tisch für das Leben künf­ti­ger Genera­tio­nen zu engagieren.

In Koope­ra­ti­on mit der Volks­hoch­schu­le Wiesbaden

Ähnliche Beiträge

Menü