Jüdi­sches Lehrhaus

Das Unwort: Filmprogramm im Rahmen der Veranstaltungsreihe „27. Januar – Erinnern an die Opfer“

Das Unwort

Das Unwort“ geht auf komö­di­an­ti­sche Wei­se auf den heu­ti­gen Anti­se­mi­tis­mus ein.

Am Sams­tag, den 23. Janu­ar, 20 Uhr,
freu­en sich Pro­du­zen­tin Sarah Kir­ke­gaard, Regis­seur Leo Kha­sin und ZDF-Redak­­teur Gün­ther van End­ert auf Fra­gen zu ihrem Film „Das Unwort“, die sie eben­falls in einem Zoom-Mee­­ting beant­wor­ten werden.

Den Film kön­nen Sie vor­ab hier schau­en.

Für die Teil­nah­me am Film­ge­spräch ist eine Anmel­dung erforderlich.

(Bild: Herr Eich­mann (Flo­ri­an Mar­tens), Direk­tor Ste­ge (Devid Strie­sow), Frau Dr. Nüs­­sen-Win­­kel­­mann (Iris Ber­ben), Vale­rie Ber­lin­ger (Ursi­na Lar­di), Max Ber­lin­ger (Samu­el Beni­to), Anni­ka Rit­ter (Anna Brüg­ge­mann), Simon Ber­lin­ger (Tho­mas Sar­ba­cher), Majan Marsch­ner Merizade (Neda Rah­ma­ni­an); © ZDF/[F] Con­ny Klein ; [M] Arne Rümm­ler)

Dem fünf­zehn­jäh­ri­gen Max Ber­lin­ger droht der Schul­ver­weis. Max hat einem Mit­schü­ler das Ohr­läpp­chen abge­bis­sen. Die Klas­sen­leh­re­rin, der Direk­tor, die Eltern sowie die Ver­tre­te­rin der Schul­auf­sichts­be­hör­de tref­fen sich in der Schu­le zum Kri­sen­ge­spräch. Weil der Ver­trau­ens­leh­rer angeb­lich kei­ne Zeit hat, ist auch der Haus­meis­ter dabei. Es stellt sich her­aus, was hin­ter dem Vor­fall steckt: Nach­dem Max im Unter­richt gesagt hat, dass er Jude ist, wur­de er von Karim, Reza und ande­ren Mit­schü­lern immer wie­der ver­bal und phy­sisch attackiert.

Im Anschluss an den Film Gespräch mit dem Regis­seur Leo Kha­sin, der Pro­du­zen­tin Sarah Kir­ke­gaard und dem ZDF-Redak­­teur Gün­ther van Endert.

In Koope­ra­ti­on mit der Cali­ga­ri Film­Büh­ne, dem ZDF und dem Stadt­ar­chiv Wiesbaden 

Ähnliche Beiträge

Menü