Jüdi­sches Lehrhaus

Und diese Gerüchte stammen nicht von irgendwelchen Nazis“

Nach Wahr­neh­mung der jüdi­schen Gemein­schaft hat Anti­se­mi­tis­mus in Deutsch­land auch zuneh­mend einen mus­li­mi­schen Hintergrund …

Diens­tag, 4. Sep­tem­ber, 19 Uhr

Ort: Rat­haus Wies­ba­den, Schloß­platz, Raum 22

Die Teil­nah­me ist kostenfrei

Ideologische Hintergründe antisemitischer Agitation in den
sozialen Netzwerken

Nach Wahr­neh­mung der jüdi­schen Gemein­schaft hat Anti­se­mi­tis­mus in Deutsch­land auch zuneh­mend einen mus­li­mi­schen Hin­ter­grund (wie etwa eine durch den Unab­hän­gi­gen Exper­ten­kreis Anti­se­mi­tis­mus des Deut­schen Bun­des­ta­ges in Auf­trag gege­be­ne Befra­gung im ver­gan­ge­nen Jahr deut­lich mach­te). Und auch in der brei­te­ren Öffent­lich­keit wird das Pro­blem inzwi­schen zumin­dest dis­ku­tiert. In aller Regel wird es dabei in Bezug gesetzt zum tra­di­tio­nel­len Anti­se­mi­tis­mus der Rechts­ex­tre­mis­ten, womit meist auch eine (mehr oder weni­ger expli­zi­te) Bewer­tung ein­her­geht, wel­che Art des Anti­se­mi­tis­mus denn nun die rele­van­te­re sei. Dabei dürf­ten die Unter­schie­de in der Bewer­tung mehr mit der Welt­sicht bzw. dem poli­ti­schen Stand­ort der jewei­li­gen Kom­men­ta­to­ren zu tun haben denn mit einer kon­kre­ten Fak­ten­ba­sis. Denn für einen direk­ten Ver­gleich der bei­den Phä­no­me­ne fand sich bis­lang kaum hin­rei­chen­des Datenmaterial.

Vor die­sem Hin­ter­grund wur­den durch die Phä­no­me­n­be­reichs­über­grei­fen­de wis­sen­schaft­li­che Ana­ly­se­stel­le Anti­se­mi­tis­mus und Frem­den­feind­lich­keit (PAAF) beim hes­si­schen Lan­des­amt für Ver­fas­sungs­schutz anti­se­mi­ti­sche Kom­men­ta­re auf den Face­­book- und You­tu­be-Prä­­sen­­zen gro­ßer deut­scher Medi­en­or­ga­ne aus­ge­wer­tet, ins­be­son­de­re im Hin­blick auf den poli­ti­schen bzw. reli­giö­sen Hin­ter­grund der jewei­li­gen Nut­zer. Wie viel Pro­zent der anti­se­mi­ti­schen Kom­men­ta­re zu einem bestimm­ten Bei­trag haben einen rech­ten Hin­ter­grund, wie viel Pro­zent einen mus­li­mi­schen? Unter­schei­det sich das Ver­hält­nis je nach The­ma bzw. je nach poli­­tisch-welt­­an­­schau­­li­cher Posi­tio­nie­rung des Bei­trags? Wel­che Zusam­men­hän­ge las­sen sich hier erken­nen? Inwie­fern haben sich hier in den letz­ten Jah­ren Ver­än­de­run­gen und Ver­schie­bun­gen vollzogen?
Neben die­ser quan­ti­ta­ti­ven Bestim­mung wur­den die anti­se­mi­ti­schen Äuße­run­gen außer­dem qua­li­ta­tiv cha­rak­te­ri­siert und ana­ly­siert. Inwie­fern unter­schei­det sich der mus­li­mi­sche Anti­se­mi­tis­mus von dem­je­ni­gen der Rech­ten? Auf wel­che Begrün­dungs­mus­ter stüt­zen sie sich jeweils? Wel­che anti­se­mi­ti­schen Ste­reo­ty­pe wer­den auf­ge­grif­fen? Wel­che Rol­le spielt der Anti­zio­nis­mus bzw. anti­se­mi­tisch gefärb­te Kri­tik am Staat Isra­el? Sind im Hin­blick auf all die­se Fra­gen Ver­än­de­run­gen im Zeit­ver­lauf erkennbar?

Die Ergeb­nis­se der Stu­die sol­len den Teil­neh­mern anschau­lich dar­ge­stellt wer­den. Dr. Ann-Chris­­tin Wege­ner ist Poli­­tik- und Thea­ter­wis­sen­schaft­le­rin und lei­tet die Phä­no­me­n­be­reichs­über­grei­fen­de wis­sen­schaft­li­che Ana­ly­se­stel­le Anti­se­mi­tis­mus und Frem­den­feind­lich­keit (PAAF) beim Lan­des­amt für Ver­fas­sungs­schutz Hessen.
Refe­ren­tin: Dr. Ann-Chris­­tin Wege­ner ist Poli­­tik- und Thea­ter­wis­sen­schaft­le­rin und lei­tet die Phä­no­me­n­be­reichs­über­grei­fen­de wis­sen­schaft­li­che Ana­ly­se­stel­le Anti­se­mi­tis­mus und Frem­den­feind­lich­keit (PAAF) beim Lan­des­amt für Ver­fas­sungs­schutz Hessen.

Ähnliche Beiträge

Menü