Jüdi­sches Lehrhaus

Israelische Tänze

Isra­el ist ein Ein­wan­de­rungs­land. Sei­ne Bewoh­ner stam­men aus der gan­zen Welt. So sind auch die Tän­ze geprägt von den Län­dern, aus denen sie stam­men. Die Inhal­te der alten Tän­ze, ihre …

Mon­tags 19:00 – 21:00 Uhr

1. Kurs: Sie­ben Ter­mi­ne: 24. Febru­ar bis 6. April
Kos­ten: 55 € | Schüler*innen und Stu­die­ren­de: 30 €

2. Kurs: Acht Ter­mi­ne: 4. Mai bis 29. Juni
Kos­ten: 63 € | Schüler*innen und Stu­die­ren­de: 35 €

Ort: Jüdi­sche Gemein­de Wiesbaden

Anmel­dung erforderlich

(Bild: © Igor Eisenschtat)

Isra­el ist ein Ein­wan­de­rungs­land. Sei­ne Bewoh­ner stam­men aus der gan­zen Welt. So sind auch die Tän­ze geprägt von den Län­dern, aus denen sie stammen.

Die Inhal­te der alten Tän­ze, ihre Bedeu­tun­gen, sind oft die­sel­ben und ihre Hand­lun­gen stam­men aus den Psal­men der Bibel. Aber zu den Volks­tän­zen gehö­ren nicht nur die alten Tän­ze, son­dern auch für moder­ne Melo­dien wer­den neue Tän­ze erfunden.

In Isra­el gilt der Volks­tanz als Volks­sport und wird von jun­gen wie auch von älte­ren Men­schen ger­ne betrieben.

Lei­tung: Iris Lazimi

Ähnliche Beiträge

Menü