Jüdi­sches Lehrhaus

Kino macht Schule: Masel Tov Cocktail

Film
Mitt­woch, 26. Janu­ar 2022, 9.30 Uhr und 11.30 Uhr
Ort: Cali­ga­ri FilmBühne
Markt­platz 9 (hin­ter der Markt­kir­che), 65183 Wies­ba­den
Ein­tritts­preis: 4 € für Schü­le­rin­nen und Schüler
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Ablauf etc. erhal­ten Sie auf Nach­fra­ge bzw. mit der Teilnahmebestätigung.

Anmel­dung und Kontakt:

Maria Wey­er, Medi­en­zen­trum Wies­ba­den e.V.
Hoch­stät­ten­stra­ße 6–10,65183 Wiesbaden
0611 — 16658–43, kino@mdz-wi.de
www.medienzentrum-wiesbaden.de

D 2020, Sati­re, 30 Min., FSK: ab 12 J.
Klas­sen­emp­feh­lung: 8. – 13. Klas­se, ide­al: 9. – 13. Klasse
Regie: Arka­dij Kha­et, Mickey Paatzsch

Schwer­punk­te: Anti­se­mi­tis­mus. Mob­bing. Freund­schaft. Inter­kul­tu­rel­le Kompetenz.

Aus­zeich­nun­gen (Aus­wahl): FBW-Prä­­di­­kat: beson­ders wert­voll; Gri­m­­me-Preis 2021: Kin­der & Jugend; Deut­scher Men­­schen­­rechts-Fil­m­­preis 2020; Max Ophüls Preis 2020: Publi­kums­preis mit­tel­lan­ger Film

Dimi­trij, genannt Dima, lebt als Sohn rus­si­scher Ein­wan­de­rer im Ruhr­ge­biet. Der 16-Jäh­­ri­­ge besucht das Gym­na­si­um und nicht nur dort muss er sich stän­dig mit Kli­schees und Vor­ur­tei­len gegen­über sei­ner Reli­gi­on aus­ein­an­der­set­zen. Als sein Mit­schü­ler Tobi ihn belei­digt, bricht Dima ihm die Nase. Es fol­gen ein befris­te­ter Schul­ver­weis und die Auf­la­ge, sich zu ent­schul­di­gen. Auf dem Weg durch die Stadt zu Tobi denkt Dima über das Jüdisch­sein nach und begeg­net dabei Men­schen, die ganz unter­schied­li­che Hal­tun­gen dazu einnehmen.

Mit anschlie­ßen­dem Film­ge­spräch mit dem Regis­seur Arka­dij Kha­et und der Dreh­buch­au­torin Mer­le Tere­sa Kirchhoff.

Eine Ver­an­stal­tung des Medi­en­zen­trums Wies­ba­den in Koope­ra­ti­on mit der Jüdi­schen Gemein­de Wies­ba­den, der Gesell­schaft für Chris­t­­lich-Jüdi­­sche Zusam­men­ar­beit, der Deutsch-Isra­e­­­li­­schen Gesell­schaft, Arbeits­ge­mein­schaft Wies­ba­den, und dem Stadt­ar­chiv Wiesbaden.

Ähnliche Beiträge

Menü