Tarbut

Eine Geschichte von Liebe und Finsternis“

Bild: © Jerry Bauer, Suhrkamp Verlag

Gottfried Herbe liest aus dem Roman von Amos Oz

Donnerstag, 20. September, 19 Uhr

Einlass: 18.30 Uhr

Jüdische Gemeinde Wiesbaden, Friedrichstr. 33

Besucherinnen und Besucher werden gebeten, sich telefonisch unter 0611/933 30 30 oder per Mail anzumelden und ihren Personalausweis mitzubringen.

Eintritt frei

Konzeption und Moderation: Mechthild Kratz

Der 2004 erschienene Roman beginnt im Jerusalem der vierziger Jahre, dem Ziel jener, denen es gelungen war, den Verfolgungen durch den Nazis zu entkommen und die entschlossen waren, sich nie wieder demütigen zu lassen. Es sind die Jahre kurz vor und kurz nach der Gründung des Staates Israel. Amos Oz führt ihre Schicksale, ihre Hoffnungen und Enttäuschungen zwischen Liebe und Finsternis vor Augen, traurig und ironisch, heiter und bitter – und macht so eindringlich begreifbar, wie sehr Israel durch die Lebenswege der Menschen, die es gründeten, untrennbar mit der europäischen Geschichte verknüpft war und ist.

Amos Oz wurde 1939 in Jerusalem geboren und ist einer der bekanntesten israelischen Schriftsteller. Sein Werk wurde vielfach ausgezeichnet.

Gottfried Herbe wurde 1938 in Stuttgart in einer Schauspielerfamilie geboren. Er gehörte 25 Jahre lang dem Ensemble des Hessischen Staatstheaters an, wo er noch als Gast auf der Bühne steht. Er unterrichtet seit über zehn Jahren an der Wiesbadener Schule für Schauspiel.

Kooperationspartner: Gesellschaft für Christlich‐Jüdische Zusammenarbeit Wiesbaden e. V.

Ähnliche Beiträge

Menü