Tarbut

Jerusalem aus Gold und Palisander“

Konzert aus Anlass des 70‐jährigen Bestehens des Staates Israel“

Sonntag, 26. August, 17 Uhr

Einlass: 16.30 Uhr

Festsaal im Rathaus Wiesbaden, Schloßplatz 6

Ein musikalischer Streifzug mit israelischen Melodien und Liedern, vom alten Yishuv (Palästina vor der Staatsgründung) bis ins heutige Israel.

Sein Marimbaphon ist ein beeindruckendes Instrument, drei Meter lang und 120 Kilogramm schwer.

Alex Jacobowitz wurde 1960 in New York geboren. Während des Studiums an der Ithaca School of Music (New York) verliebte er sich in den besonderen Klang des Xylophons. Er fragte seinen Professor, was nötig sei, ein Weltklasse‐Xylophonsolist zu werden. Dieser aber lachte nur und sagte:„So etwas gibt es nicht!“ Genau da entschied sich Alex, so etwas zu werden!

Nach einem Jahr mit dem Jerusalem Symphony Orchestra ließ er das Leben als Orchestermusiker hinter sich und ist seither auf der ganzen Welt als Solist unterwegs. Zahllose Zeitungsberichte, Radioportraits und Auftritte im europäischen Fernsehen markieren seinen unermüdlichen Einsatz für diese persönliche Form musikalischer Völkerverständigung.

2012 erschien über ihn der Film „Married to the Marimba” des britischen Filmemachers Alan Rosenthal und das Fernsehportrait „Held der Strasse“ des SWR.

Musik sei eine Sprache, die ihm dem Schöpfer näher bringe, so Jacobowitz. Deshalb gilt sein Streben nicht nur der Liebe zur Musik, sondern ebenso der steten Suche nach Nähe zu seinem Schöpfer – den Dienst der Hände mit der Ergebenheit des Herzens zu vereinen.

Eintritt frei

Kooperationspartner: Gesellschaft für Christlich‐Jüdische Zusammenarbeit Wiesbaden e. V.

Ähnliche Beiträge

Menü